Suche
NoiseDivision

Itchy Poopzkid - Heart To Believe
Geschrieben von: Matt   
Image

Itchy Poopzkid - Heart To Believe

VÖ: 07.10.2005

Also jetzt mal im Ernst, Jungs. Für den Scheissnamen gehört Ihr echt an die Wand gestellt. Wer soll sich denn so einen Mist merken? Und habt Ihr mal darüber nachgedacht, wie das werden soll, wenn Ihr im Wembley-Stadion spielt und 100.000 schwitzende, gröhlende Menschen wollen, dass Ihr endlich, endlich auf die Bühne kommt? Was sollen sie dann bitte brüllen?? Hää? Iiiiiiiiiiiiiiiitschiiiiiiiiiii Puuuuuuuuuuuuuuupskiiiiiiiiiiiiiiid?? Kling doch Scheisse – ehrlich! Aber gut, bis nach UK ist's ja noch ein weiter Weg & vielleicht hat sich Eure Supporter-Crew bis dahin einen geeigneten Schlachtruf ausgedacht...

Wie auch immer - Ihr macht es einem nicht leicht. Oder doch. Eigentlich doch. Hat man sich mal an den beknackten Namen gewöhnt und sich schaudernd vom blutverschmierten Teddy auf dem Cover abgewendet, wenn man also all diese Stolpersteine überwunden hat (über den schmalzigen Album-Namen reden wir an diese Stelle erst gar nicht), dann muss man sagen - Respekt!

Selten hat eine CD in letzter Zeit so viel Spass & Spielfreude versprüht. Nicht dieses übliche verkrampfte & über die Massen gewollte, wie es deutsche Bands leider allzu oft an sich kleben haben. Die drei Schwabenbengel rotzen frech und frohen Mutes vor sich hin. Gleich der Opener Say No zeigt wo die Reise hingehen soll. Er ist laut, er ist wild - er rrrockt! Und so geht es munter weiter auf der 15-Tracks zählenden Punk-Rock-CD. Die Jungs erzählen von ihrer Zeit on Tour I will Always Go On Missing You, verpatzten Liebesnächten Yesterday Night und das Ganze erfreulich abwechslungsreich, ohne sich zu verkünsteln. Bei all der guten Laune, ist man fast schon ein wenig irritiert durch die Akustik-Nummer Against The Wall wieder auf dem Boden zu landen. Die Jungs können ja auch nachdenklich sein, und als wollten sie diese neue Erkenntnis des Zuhörers untermauern, legen sie gleich mit 21 Years noch einen nach!

Wer Böses will könnte am Ende der Platte aufheulen "hab ich doch alles schon mal bei Blink 182 oder Green Day gehört". Mag sein, dass die drei aus Eislingen an der Fils den Punk-Rock nicht neu erfunden haben. Und - ja - sie rocken wie Billie Joe & seine Freunde, als sie noch Anfang zwanzig waren. Aber ist das nicht eigentlich das grösste Kompliment, dass man einer Jungen Truppe zum Debüt machen kann??

Tipp: Wenn die Jungs bei Euch in der Nähe spielen (und das tun sie bei über 100 Gigs im Jahr ganz sicher) - unbedingt hingehen! Breites Grinsen & verschwitzte Shirts garantiert!!

Website: Itchy Poopzkid

Image

Rating: 80%
 

© 2017 NoiseDivision ...eZine For Distorted Melodies!
* Independent * Hardcore * Punk * Alternative * Lo-Fi * Emo *